< Zurück zum Listing

Coranavirus: Was müssen Krebspatienten beachten?

Hallo ihr Lieben,

Bei Oncovia steht Ihr Wohlbefinden im Mittelpunkt, eine vorläufige Schließung ist unter diesen außergewöhnlichen Umständen das einzig richtige.

Sie können natürlich weiterhin auf unsere Website zugreifen und wir sind immer per Telefon, E-Mail und den sozialen Netzwerken erreichbar, um Ihre Fragen zu beantworten oder einfach um uns gegenseitig auszutauschen, weil diese Situation sicherlich viel Besorgnis und Fragen aufwirft.

Unser Logistikspezialist und unsere Lieferanten haben in den Lagern Vorkehrungen getroffen, um die erforderlichen Sicherheitshinweise einzuhalten und die Lieferungen weiterhin sicherzustellen.

Es kann jedoch zu Verzögerungen kommen und wir bitten diese im Voraus zu entschuldigen. Darüber hinaus, stellen wir die Lieferung per Mondial Relay ein.

Wir wünschen Ihnen in dieser schwierigen Zeit viel Mut, lassen Sie uns verantwortungsbewusst und solidarisch miteinander umgehen. Ein großer Dank geht an alle Ärzte und Pflegekräfte, die mit Ihrem Einsatz dazu beitragen Menschenleben zu retten.

Passen Sie auf sich und Ihre Lieben auf und hoffentlich bis ganz bald.

 

———————————

 

Der neuartige Coronavirus breitet sich in Deutschland immer mehr aus. Krebspatienten, die eine immunsupprimierende Therapie wie etwa eine Chemotherapie erhalten und aufgrund ihrer Krebserkrankung an einem geschwächten Immunsystem leiden, sollten besonders vorsichtig sein und zu ihrem Schutz entsprechende Hygiene- und Verhaltensmaßnahmen beachten.

Wie steckt man sich an?

Coronaviren werden durch Speicheltröpfchen beim Atmen, Husten oder Niesen übertragen. In winzigen Tropfen schweben die Krankheitserreger von Mensch zu Mensch oder lauern auf der nächsten Türklinke.

Wie kann man das Risiko einer Ansteckung vermindern?

Um sich vor dem Coronavirus zu schützen, sollte man vor allem auf eine regelmäßige und gründliche Handhygiene achten. Sie sollten deshalb in nächster Zeit aufs Händeschütteln verzichten, so oft wie möglich Händewaschen und die Hände zusätzlich desinfizieren. Außerdem sollten Sie daran denken, Alltagsgegenstände, wie Handydisplay, Türklinken oder Computertastatur regelmäßig zu desinfizieren. Überwachen Sie Ihre Körpertemperatur und tragen Sie eine Maske, wenn Sie mit einer anderen Person in Kontakt kommen oder das Haus verlassen müssen. Es ist jedoch empfohlen zuhause zu bleiben und auf jeden Fall Menschenansammlungen, sowie öffentliche Verkehrsmittel zu meiden. Krebspatienten sollten Familie, Freunde oder Nachbarn um Unterstützung bitten, etwa wenn es um Einkäufe geht. Darüber hinaus, sollten Sie an der digitalen Sprechstunde beim Arzt teilnehmen, um sich nicht in Ansteckungsgefahr zu begeben. Der digitale Arztbesuch ist einfach in den Alltag zu integrieren und dabei vollkommen risikofrei.

Wie kann man das Immunsystem stärken?

Gerade jetzt, ist es wichtig die Abwehrkräfte zu mobilisieren und das Immunsystem zu stärken. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung, liefert die notwendigen Nährstoffe, die unsere Körperabwehr braucht. Rote Früchte, Schalenfrüchte (Mandeln, Nüsse etc.), Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte sorgen für eine wertvolle Vitamin- und Mineralienzufuhr. Der Verzehr von Fisch, sowie hochwertigem Raps- und Olivenöl, ist unverzichtbar für einen ausgewogenen Omega-3 und Omega-6-Fettsäurehaushalt. Fleisch in Maßen und Eigelb liefern dem Körper wichtige Aminosäuren und Proteine.

Sollte man die Krebstherapie während der Pandemie abbrechen?

In Zeiten des Coronavirus ist es nicht zwangsläufig erforderlich eine geplante Krebstherapie zu verschieben. Nur wer ein erhöhtes Infektionsrisiko hat, beispielsweise nach Kontakt mit einem am Coronavirus Erkrankten, sollte zusammen mit den behandelnden Ärzten die Dringlichkeit und die Risiken der Therapie abwägen. Individuell kann dann über die Verschiebung der Therapie entschieden werden.

Wenn es um die Corona-Pandemie geht ist Vorsicht geboten, aber keine Panik. Das Wichtigste ist momentan, sich und seiner Familie keinerlei Risiko auszusetzen und den Corona Erregern keine Chance zu geben, sich weiter auszubreiten.