< Zurück zum Listing

Sport bei Krebs

Körperliche Aktivität

Wissenschaftliche Studien haben bestätigt, dass eine gemäßigte körperliche Aktivität wohltuend für die Vitalität der unter Behandlung stehenden Personen ist. Sport kann bei Krebs bestimmte Nebenwirkungen abschwächen.

Also wagen Sie es und bewegen Sie sich!

Ihre Sorgen

Bei einer Strahlen- oder Chemotherapie ist Müdigkeit nahezu systematisch. Regelmäßige körperliche Aktivität während und nach Ihren Behandlungen hilft, Ihre Immunabwehr anzukurbeln und Ihre Lebensqualität sowie Ihre Ausdauer zu verbessern. Die so sehr gefürchtete Übelkeit und Müdigkeit werden somit abgeschwächt. Sprechen Sie mit Ihrem Sportmediziner oder Arzt über die Sportarten, die Sie gerne praktizieren möchten und holen Sie sich deren Rat ein.

Die wichtigsten Schritte

  • Suchen Sie sich eine Sportart oder eine Aktivität aus, die an Ihr Niveau, Ihre Müdigkeit und Ihren Krebs angepasst ist: Vermeiden Sie so zum Beispiel bei Brustkrebs ruckartige Bewegungen wie beim Tennis oder Bogenschießen und nach einer Operation am unteren Bauch (Eierstöcke, Prostata, …)
  • Machen Sie stattdessen Sport, der besser an Ihre Situation angepasst ist, wie Gehen, Schwimmen, Ausdauer, Soft-Gymnastik oder auch Yoga.
  • Versuchen Sie jeden Tag 30 bis 45 Minuten zu Gehen und das am besten 5 Mal pro Woche. Wenn sich diese Übung Ihnen noch als schwer erweist, beginnen Sie am Anfang mit Intervallen von 5 bis 10 Minuten.
  • Suchen Sie die kleinen Anstrengungen im Alltag: Steigen Sie Treppen, gehen Sie zu Fuß einkaufen, schwingen Sie den Besen, …
  • Denken Sie bei allen Sportarten daran, tief ein- und auszuatmen, um Ihr Blut mit so viel Sauerstoff wie möglich zu versorgen.
  • Nach Ihrer Operation sollten Sie 6-8 Wochen damit warten, wieder Sport zu treiben, um keine Spannung auf die Narben auszuüben.
  • Patienten mit Lymphödemen können ein paar Schwimmbadbesuche sehr empfohlen werden, um Ihre Arme wieder flexibler zu machen.
  • Unterbrechen Sie Ihr Training sofort, wenn Sie Schmerzen oder Brechreiz empfinden oder sich schlecht fühlen.
  • Denken Sie daran, sich nach dem Training zu strecken und zu entspannen.

KLEINE EXTRAS

  • Damit Ihre Haut nach dem Schwimmen nicht vom Chlor noch mehr angegriffen wird, waschen Sie sich danach mit klarem Wasser und cremen Sie sich mit einer dicken Schicht Feuchtigkeitscreme ein.
  • Sorgen Sie, wenn möglich, für Abwechslung und wechseln Sie zwischen Soft-Gymnastik, Gehen, Schwimmen und Krafttraining ab.