< Zurück zum Listing

Während der Chemo eine Perücke tragen

Das Tragen einer Perücke nach einer Chemotherapie

Dem ersten Anschein nach hat das Tragen einer Perücke nach einer Chemotherapie viele Nachteile:  ästhetisch, körperlich, finanziell. Trotz alledem ist eine Perücke das beste Mittel, um Ihre Intimsphäre zu bewahren.

Untenstehend finden Sie eine Fragenkatalog der meist gestellten Fragen, wenn es um den Kauf einer Perücke geht.

Wann sollte man am besten eine Perücke auswählen?

Sobald Sie wissen, dass Ihre Chemotherapie-Behandlung Haarausfall verursachen wird, empfehlen wir Ihnen, sich noch vor Beginn des Haarverlustes um einen Termin beim Friseur oder bei einem Zweithaarspezialisten zu kümmern.

So können Zweithaarspezialisten besser auf Sie eingehen und sich an Ihrem natürlichen Haar und Ihrem Stil orientieren. Außerdem werden Sie nicht von heute auf morgen vor vollendete Tatsachen gesetzt und können Ihre Perücke tragen, sobald sie Lust darauf haben.

Selbst wenn Sie sich schon vor Beginn der Behandlung für eine Perücke entschieden haben, wird sie Ihnen auch noch nach dem Haarausfall passen. In der Regel sind Perücken gut dehnbar und können sich jeder Kopfform anpassen.

Es handelt sich hierbei nur um eine Empfehlung, fühlen Sie sich keineswegs verpflichtet. Manche Menschen ziehen es wiederrum vor, aus abergläubischen oder anderen Gründen, den Haarausfall abzuwarten bis sie sich eine Perücke anschaffen. Dennoch, nichts hält Sie davon ab die ersten Schritte einzuleiten, damit der endgültige Kauf schnell über die Bühne gehen kann. Die Entscheidung, was Ihnen psychologisch leichter fällt, liegt ganz bei Ihnen!

Erkennt man eine Perücke als Perücke?

Im Laufe der letzten zehn Jahre gab es bedeutende Fortschritte was Perücken, vor allem Kunsthaarperücken betrifft: bessere Anpassung an die Kopfform, sehr ausgearbeitete Schnitte, eine große Auswahl (an Modellen und Farben), um jeden noch so ausgefallenen Wunsch erfüllen zu können.

Meistens sind Perücken für den Laien als solche gar nicht erkennbar.
Wenn Sie beispielsweise an einem windigen Tag befürchten, dass Ihre Perücke verrutscht, zögern Sie nicht sie mit einem Schal oder einem Stirnband zu kombinieren. Das gibt Ihnen bei jeder Bewegung sicheren Halt. Am Wichtigsten ist, dass Sie sich wohl fühlen.

        

Ist es unangenehm eine Perücke zu tragen?

Für manche Menschen ist es unangenehm, eine Perücke zu tragen, da sie an der Kopfhaut besonders empfindlich sind. In diesem Fall empfehlen wir die handgeknüpften Modelle Deluxe oder Komfort (bitte schauen Sie in unserer Qualitäts-Übersicht) und eine Unterziehmütze aus Bambus.

Trotz der bedeutenden Fortschritte bei sämtlichen Modellen in den letzten Jahren, kann das Tragen einer Perücke zu warm halten und an der Kopfhaut zu Juckreiz führen. Zögern Sie nicht, sobald Sie zu Hause sind, auch mal einen Schal oder ein dünnes Kopftuch anstatt Ihrer Perücke zu tragen.

Wie lange Sie Ihre Perücke tragen sollten, ist ganz Ihnen überlassen. Sie können aufhören, wann immer Sie wollen – wichtig ist, dass Sie sich wohl fühlen. Beachten Sie, dass das Tragen einer Perücke nicht das Haarwachstum beeinträchtigt, da die Struktur luftdurchlässig ist.

Wieviel werde ich zahlen müssen?

Sozialrechtlich gelten Perücken als Hilfsmittel. Normalerweise übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen während oder nach einer Chemotherapie die Kosten einer Perücke oder sie zahlen zumindest einen Zuschuss.

Die Erneuerungsfrist beträgt zwei Jahre. Für die Erstattung wird eine ärztliche Verordnung sowie die Rechnung des Lieferanten benötigt.

Seit geraumer Zeit bestehen gesetzliche Versicherungen darauf, dass der Leistungserbringer, also der Zweithaar-Spezialist über eine Zulassung, einen Versorgungsvertrag für die entsprechende Krankenkasse verfügt, um Rückerstattungen zu ermöglichen.

Oncovia verfügt aktuell noch nicht über solche Versorgungsverträge mit den deutschen Krankenkassen und kann somit noch keine ärztlichen Verordnungen abrechnen! Bevor Sie sich also eine Perücke kaufen, sollten sie unbedingt bei Ihrer Krankenkasse nachfragen, ob und bis zu welcher Höhe die Kosten übernommen werden und ob es für eine Erstattung reicht, die Rechnung persönlich bei Ihrer Krankenkasse einzureichen.

Wieviel kostet eine Perücke?

Der Preis einer jeden Perücke ist abhängig von der Haarqualität: Echthaar oder Synthetikhaar, maschinell hergestellt oder per Hand geknüpft. Für eine Kunsthaarperücke reichen die Preise von 125€ (Einstiegspreis) bis 600€.

Für eine Echthaarperücke liegt der Einstiegspreis bei 700€. Teurere Versionen (handgemacht und maßgefertigt) übersteigen schnell die Grenze von 1000€.