< Zurück zum Listing

Wie genau läuft eine Chemotherapie ab? Ratschläge einer Krankenschwester

Tipps für eine tägliche Chemotherapie in einer Tagesklinik

Wir haben eine Krankenschwester nach ihren Tipps und Tricks gefragt, die Sie beachten sollten, um die Chemotherapie richtig zu beginnen.

1. Akupunktursitzung vor jedem Chemotherapie-Zyklus

Zunächst rate ich Ihnen, ein oder zwei Tage zuvor eine Akupunktursitzung durchzuführen, um die durch die Chemotherapie verursachte Übelkeit zu verringern. Akupunktur ist auch ein erster Schritt, um auf das eigene Wohlergehen zu achten. Zumal viele Krankenkassen diese Sitzungen jetzt erstatten.

2. Tragen Sie Ihr Schmerzlinderungspflaster auf: Emla Patch ca. 1 Stunde vorher

Vergessen Sie nicht, zuvor das Pflaster zur Lokalanästhesie aufzukleben, wenn Sie einen Katheter haben, der speziell für die Chemotherapie gelegt wurde. Idealerweise kleben Sie es eine Stunde zuvor auf.

3. Bringen Sie warme und bequeme Kleidung mit

Tragen Sie blusenähnliche Kleidung, die sich von vorne öffnen lässt und einen einfachen Zugang zum Katheter oder PAC bietet. Nehmen Sie auch ein kleines Kissen oder einen Schal mit, wenn Ihnen schnell kalt wird.

Wenn Sie eine Chemotherapie haben, für die eine Kühlhaube oder Fäustlinge und/oder Hausschuhe erforderlich sind, nehmen Sie ein zweites Paar Socken für später mit und ein kleines Handtuch, um es sich in den Nacken zu legen.

4. Seihen Sie geduldig!

Wir wissen, dass es schwierig ist, auf Ihre Behandlung zu warten, zumal sie wichtig ist. Aber das Warten beinhaltet die Herstellung der benötigten Produkte, ebenso wie die Zeit, die wir für andere Patienten brauchen, die auch ihre erste Chemotherapie haben.

Um ruhig zu warten, rate ich Ihnen, Bücher, Zeitschriften, Musik oder noch besser einen Freund zum Plaudern mitzubringen!

5. Denken Sie daran, vor Beginn der Sitzung auf die Toilette zu gehen

Ich rate Ihnen dringend, Ihre Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, bevor Sie die Behandlung antreten. Denn sobald die Infusion erfolgt ist, müssen Sie diese überall mit hinnehmen! Das gleicht einem echten Hindernislauf!

6. Bringen Sie einen Snack für den kleinen Hunger mit!

Sie dürfen während Ihrer Chemotherapie etwas essen. Grapefruit und Johanniskraut sollten Sie jedoch nicht zu sich nehmen, da diese Lebensmittel die Wirksamkeit der Behandlung bekanntermaßen beeinträchtigen können.

Bei Übelkeit hilft Zitronen- oder Ingwer-Kaugummi. Sie können auch 2 oder 3 Tropfen ätherisches Pfefferminzöl auf ein Taschentuch geben. Akupressur-Armbänder gegen Übelkeit sind eine gute Ergänzung zu all Ihren Medikamenten gegen Übelkeit.

7. Lassen Sie sich begleiten

Sofern es das Krankenhaus erlaubt, rate ich Ihnen, eine Begleitperson mitzubringen. Die Zeit vergeht schneller und es ist natürlich schön, gerade in diesen Momenten Unterstützung zu erfahren.

8. Nutzen Sie die unterstützende Pflege

Nutzen Sie Sitzungen mit dem Psychologen, mit Spezialisten für Schmerzen oder Ästhetik (Maniküre, Make-up-Beratung, Hautpflege) und andere unterstützende Pflegeleistungen, die von Ihrer Einrichtung angeboten werden. Dies sind alles Fachleute, die sich auf Onkologie spezialisiert haben. Haben Sie Vertrauen!

9. Nutzen Sie Informations- und Begleitangebote

Krebszentren bieten Patienten häufig ein Begleitprogramm an, welches ihnen dabei hilft, besser mit ihrer Krankheit umzugehen. Es gibt kostenlose Aktivitäten und Workshops rund um die Themen Sport, Schönheitsberatung, Austausch zwischen Patienten und vieles mehr. Zögern Sie nicht, diese Angebote wahrzunehmen!

10. Was passiert als nächstes?

Vereinbaren Sie einen neuen Termin bevor Sie gehen!

Wenn Sie zwischendurch Lust auf einen kleinen Tapetenwechsel haben, können Sie darum bitten, ein paar Sitzungen in einem anderen Krankenhaus durchzuführen. Es kann von Vorteil sein, während der Behandlungen ein wenig rauszukommen.