Chemo Kühlhaube Elastogel View larger

Chemo Hypothermie-Kappe ArticHeat

196,0 €

Articheat

Ideal für Ihre Krebsbehandlungen

Mehr Details

Lieferbar innerhalb von 15 Tagen

  • Retours produit

    Kostenlose Lieferung

    ab einem
    Bestellwert von 100€
  • Remboursement

    Rückgabe

    bis zu 30 Tage

Die Hypothermie-Kappe kann den durch die Chemotherapie bedingten Haarausfall einschränken.

Viele klinische Studien haben gezeigt, dass Hypothermie, also der Temperatur-Rückgang der Kopfhaut, Alopezie vorbeugt.

Die Hypothermie-Kappe von ArticHeat hat eine gefäßverengender Wirkung auf den Bereich von Hals bis Haarbulbus. Das bedeutet, dass sich die Blutgefäße bei der Kälte zusammen ziehen und einzelne Moleküle der Chemotherapie nicht in die Zellen eindringen können. Somit wird Ihr Haar bewahrt.

Die Verwendung von Kältehelmen variiert je nach dem jeweiligen Chemotherapie-Protokoll. Er sollte auf jeden Fall 30 Minuten vor Beginn der Sitzung angezogen werden und wenn möglich alle 1,5 Stunden gewechselt werden. Im Idealfall haben Sie also 2 Helme zur Verfügung.

Fragen Sie am besten Ihren behandelnden Arzt oder Ihr Pflegeteam – die Wirksamkeit des Helms hängt von Ihrem Behandlungs-Schema sowie Ihrer Empfindlichkeit ab.

Sie können die Hypothermie-Kappe von articheat nur benutzen, wenn die Kristalle aktiviert sind. Hierzu lesen Sie bitte unsere Ratschläge und Tipps.

Jede Hypothermie-Kappe wird mit einer Gebrauchsanweisung geliefert. Legen Sie die Kühl-Kappe ausgebreitet, am besten in einen Plastikbeutel in den Gefrierschrank.

Zur erstmaligen Aktivierung müssen Sie die Kappe 10 Minuten im Wasser einweichen, damit sich die Kristalle in Gel umwandeln. Danach können Sie die Hypothermie-Kappe an frischer Luft trocknen lassen.

Nehmen Sie die Hypothermie-Kappe nach 1 bis 2 Stunden aus dem Tiefkühlfach, bevor die Kühl-Haube steif wird.

Setzen Sie die Kühlhaube 30 Minuten vor Therapiebeginn auf.

Lesen Sie aufmerksam die mitgelieferte Gebrauchsanweisung.

Der Einsatz der Hypothermie-Kappen ist geeignet bei bösartigen, soliden Tumoren wie zum Beispiel Brustkrebs, Darmkrebs oder Lungenkrebs.

Das Tragen der Kappe wird nicht empfohlen bei Kopfhautmetastasen oder nicht soliden Tumoren. Sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt.

Gel auf Glyzerinbasis

Wir empfehlen Ihnen